X

Abonnieren Sie aktuelle Blog-Artikel per E-Mail

link

08 Jul 2015

arvato Trendcheck: Bitcoin – Interessante Option für E-Commerce-Dienstleister wie arvato?

Kauf auf Rechnung ist noch immer die beliebteste Zahlungsmethode beim Online-Shopping. Auch wir haben hier im arvatoBLOG bereits kürzlich darüber berichtet, dass arvato Financial Solutions zusammen mit ihrer niederländischen Tochterfirma AfterPay diese Zahlungsart für Händler einfacher und sicherer macht.

Doch Online-Shopping könnte bald noch einfacher werden. Viele E-Commerce-Riesen, wie beispielsweise Amazon, Expedia, Apple’s App Store und sogar Victoria’s Secret akzeptieren bereits Bitcoins als Zahlungsmittel. Sind Bitcoins also die Währung der Zukunft?

Experiment Bitcoin

Das digitale Zahlungsmittel ist nicht unumstritten und auch technische Probleme sorgen hier und da für Rückschläge. Die Europäische Zentralbank meint, Bitcoins seien keine richtige Währung – dennoch kann man damit bezahlen. Bei wordpress.com, zum Beispiel, die als einer der ersten größeren Anbieter bereits seit 2012 Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptierten. Doch Anfang des Jahres wurde die Bitcoin-Zahlungsmöglichkeit im Checkout aus technischen Gründen wieder deaktiviert. Auch wenn Bitcoins noch immer in der Experimentierphase steckt, ist die Zahlungsmöglichkeit durchaus eine interessante Option für E-Commerce-Dienstleister wie arvato.

Was sind die Vorteile, die Bitcoin als Zahlungsmittel mit sich bringt?

Einer der größten Vorteile von Bitcoins sind zweifelsohne die niedrigen Transaktionskosten. Während man für Kreditkartenclearing in der Regel mit Transaktionskosten von mindestens zwei bis drei Prozent rechnen muss, berechnen Bitcoin-Provider für den Währungsumtausch einen Umtauschsatz von einem Prozent. Für Non-Profit-Organisationen ist der Umtausch sogar kostenfrei.

Ein weiterer Vorteil ist, dass im Gegensatz zu Lastschriftzahlungen Bitcoin-Zahlungen unumkehrbar sind – sobald sie von genügend Teilnehmern des Peer-to-Peer Netzwerks bestätigt worden sind. Je mehr Bestätigungen, desto verbindlicher wird die Zahlung. Der Nachteil ist allerdings, dass es bis zu einer Stunde dauern kann, bis die Transaktion die häufig empfohlene Anzahl von sechs Bestätigungen erhalten hat und als verbindlich gilt. Der Vorteil dabei ist, dass der Zahlende die Transaktion nicht mehr rückgängig machen sobald die Bestätigungen da sind. Für den Händler bedeutet das eine höhere Sicherheit.

Da die Zahlung via Bitcoin komplett digital abläuft, ist Bitcoin ausserdem nicht an spezielle Banken oder Märkte gebunden und damit grenzenlos überall auf der Welt einsetzbar. Es ist also perfekt für arvatos grenzüberschreitende, internationale E-Commerce-Dienste.

Es gibt aber auch negative Aspekte…

Bitcoin hat aber nicht nur Vorteile. Ein eher negativer Aspekt ist beispielsweise, dass Bitcoins durch eine erhebliche Schwankungsanfälligkeit gekennzeichnet ist. Während der Bitcoin-Kurs im Januar 2014 noch Spitzenwerte von 741 EUR erreichte, bewegte er sich im Januar diesen Jahres häufiger mal unter der 200 EUR-Grenze. Momentan lässt sich eine kleine Aufwärtstendenz in Richtung der 300 EUR beobachten. Schwankungen um die 20 Prozent innerhalb eines Tages kommen aber durchaus häufiger vor. Für Besitzer von Bitcoins ist diese Volatilität eine echte Gefahr und zieht Währungsspekulanten an.

Ausserdem wird Bitcoin von keiner Institution geregelt; daher gibt es auch keine Versicherung. Die virtuelle Währung ist also sehr unsicher.

Währung der Zukunft?

Trotz dieser Volatilität und Rechtsunsicherheit sehen Währungsexperten großes Potential in der Internetwährung. Gerade für den Online-Handel wird Bitcoin als das Zahlungsmittel der Zukunft gesehen. Sollte arvato Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren? Ihre Meinung ist gefragt.

 

 

 

 

 

 


Bildquellen: #64101353 | © macrovector – Fotolia.com#79390043 | © lawkeeper – Fotolia.com

Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert

1 Kommentare
  • Ingo Hessing
    2015-07-08 11:09:12

    Laut https://support.apple.com/en-us/HT202631 unterstützt Apple’s App Store _keine_ Bitcoins.